SPDqueer SH

Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung

Medieninformation/Presse

SPDqueer SH wählte neuen Vorstand

v.l.n.r. Thilo Jeserich (Beisitzer), Daniel Weber (Beisitzer), René Reincke (stv. Landesvorsitzender), Renate Brunkert (stv. Landesvorsitzende), Maik Grill (Landesvorsitzender) und Andreas Schramm (Beisitzer)

 

KIEL. Am Samstag fand die Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung in Schleswig-Holstein (AG SPDqueer SH) im Walter-Damm-Haus statt. Der vor 2 Jahren neu gewählte Landesvorsitzende Maik Grill trat erneut als Vorsitzender an.

Mehrheitlich wurde der 34-Jährige Rendsburger bei einer Gegenstimme wiedergewählt.

Neu gewählte Stellvertreterin ist Renate Brunkert, die bisher dem Vorstand als Besitzerin zur Seite stand. René Reincke wurde in seiner Arbeit als stellvertretender Landesvorsitzender mehrheitlich im Amt bestätigt.

Dem erweiterten Vorstand gehören als Beisitzer an: Stefani Paulsen-Wülfing, Thilo Jeserich, Andreas Schramm und Daniel Weber.

Der wiederbestätigte Landesvorsitzende Maik Grill sagte: „Ich bedanke mich für das meiner Person erbrachte Vertrauen, erneut für 2 Jahre Vorsitzender der SPDqueer SH sein zu dürfen. Ich möchte mich aber auch bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Dr. Karl-Heinz Weber, Christian Liebl, Tiemo Olesen und Nicolas Jähring für 2 Jahre gute Zusammenarbeit bedanken“.

„Vielen Dank an Serpil Midyatli als zuverlässige Verbindung in die Landtagsfraktion sagten die beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Brunkert und Reincke“.

Für die nächsten 2 Jahre hat sich die SPDqueer SH ihre Themenschwerpunkte auf die Entschädigung der §175 Opfer, dem Blutspendeverbot und dem Thema Homosexualität im Alter festgelegt.

 

(mgr)

Pressemitteilung

SPDqueer SH jetzt Bündnispartner gegen Homophobie

SPDqueer Schleswig-Holstein tritt dem Bündnis gegen Homophobie Schleswig-Holstein „Echte Vielfalt“ bei.

 

Mit dem Handschlag von Maik Grill (Landesvorsitzender SPDqueer SH) und Danny Clausen-Holm (Vorstandsmitglied vom LSVD SH) ist die SPD Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung jetzt offizieller Bündnispartner. Dieser Schritt ist schon im letzten Jahr geplant worden, so Maik Grill. Es hat nichts mit der kürzlich erfolgten Änderung des Namens der Arbeitsgemeinschaft zu tun. Bis vor kurzem war die AG der SPD als Schwusos bekannt.

Da sich die Ziele des Bündnisses mit unseren Zielen als Arbeitsgemeinschaft in vielen Bereichen denken, ist der Beitritt ein Zeichen des Respektes gegenüber des Bündnisses. Wir hoffen das viele Städte und Gemeinden jetzt unserem Beispiel folgen hofft Maik Grill. Es ist nicht hinnehmbar, dass Menschen die nicht heterosexuell leben und lieben in der heutigen Zeit immer noch um ihre Gleichstellung fürchten müssen. Gerade wo jetzt ein Ruck nach Rechts in der Gesellschaft zu spüren ist, war es uns wichtig ein Zeichen zu setzen.

 

Original PM – SPDqueer SH – Bündnis Beitritt – 17.01.2016